|en

Festivalinfo

Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass Olala schon lange kein reines Straßentheater Festival mehr ist. In den letzten Jahren hat zunehmend der moderne Straßenzirkus vermehrt Platz im Programm eingenommen. Wer auf internationaler Ebene ernstgenommen werden will, kommt am Genre des zeitgenössischen Zirkus einfach nicht mehr vorbei. Es ist für uns der logische Schritt für eine Weiterentwicklung – „denn, wenn man den Menschen ständig nur gibt, was sie schon kennen und wollen, verändert sich nichts. Wenn Olala keine Veränderung bewirken würden, wäre es sinnlos.“ (Christian Hölbling (2022) Olala – 30 bunte Jahre). Und zum Olala gehört nun einmal, dass immer Neues, Unbekanntes, Kunstvolles in hoher Qualität angeboten wird. Das findet fortan im Titel den entsprechenden Niederschlag: Olala Internationales Straßentheater - und Zirkusfestival.

Ein Olala wie es früher am Hauptplatz mit unzähligen Shows gegeben hat, ist aus mehrfachen Gründen nicht mehr möglich: Platzmangel, fehlende Eintrittsgelder, höhere technische Erfordernisse,….

Zum 32. Olala wurden 32 Gruppen aus 13 verschiedenen Ländern in die Dolomitenstadt eingeladen. Über 90% der Gruppen gastieren zum ersten Mal beim Olala in Lienz, teilwiese sogar in Österreich. Allerdings kommen auch etliche alte Bekannte. Darunter der Rekordhalter mit 14 Olalabesuchen Gerard Olthaar aus den Niederlanden. Er hat heuer die Ehre der Mittagsparade voranschreiten zu dürfen. Weiters steht auch der freche „Mr. Barti“ wieder auf dem Programm.

 

Sämtliche Walkacts sind an den beiden letzten Festivaltagen in der Fußgängerzone unterwegs. Am Iselkai werden drei beeindruckende Lichtinstallationen die Festivalgäste zum Staunen bringen. Die 52 menschengroßen LED-Figuren „laufen“ allabendlich für den Frieden am Iselufer entlang. Die Installation von Torsten Mühlbach am Johannesplatz „Blumenvase“ wurde nach dem letztjährigen Erfolg (Einhorn) von Olala in Auftrag gegeben. Die Spiegelskulptur ist während der gesamten Festivalwoche durchgehend zu bewundern.

 

Die kleinen Gäste des Olala können sich an gleich vier verschiedenen interaktiven Produktionen am Johannesplatz, Hauptplatz und Iselkai austoben.

Auch heuer wird wieder auf das Mitmachen der Olalafans gesetzt. Das interaktive Projekt „Bench Invasion“ erfordert jeweils zehn Freiwillige. Anmeldeinformationen folgen!

Die Hotspots des diesjährigen Olala sind neben dem Lienzer Stadtzentrum, das Gelände um die Dolomitenhalle (Ebnerfeld) und der Iselkai.

Die Produktionen in der Innenstadt und am Iselkai sind frei zugänglich. Dies gilt auch für die Abendveranstaltung am Donnerstag, 27. Juli. Alle anderen Veranstaltungen im Festivalgelände Dolomitenhalle sind kostenpflichtig. Die Preise sind moderat und werden im Vergleich zum Vorjahr trotz der universellen Teuerungen nicht angehoben. An den Nachmittagen werden jeweils drei Shows en bloc präsentiert, an den Abenden jeweils zwei.

 

Nachmittag: € 8,00 / € 5,00
Abend: € 20,00 / € 13,00

 

Der Vorverkauf startet am 1. Juli 2023.

 

Auch das gelb - schwarze Olalahüttl wird heuer wieder aufgestellt. An Vormittagen sind dort erhältlich: Tickets, Programmhefte, das Olala – Buch, Merchandising Artikel und natürlich die Infos zum Festival.

Bitte schon jetzt vormerken: Die große Mittagsparade am Samstag um 12:00 Uhr!


Wir möchten darauf hinweisen, dass es, bedingt durch organisatorische oder technische Notwendigkeiten, aber auch durch Schlechtwetter, zu zeitlichen Verschiebungen kommen kann!
Darüber informieren wir über die Hotline 0699 113 88 999, sowie über die sozialen Medien.

Olala Spielorte