THEATER GAJES

Ein Presslufthammer morgens um sieben. Auf einmal ist die Welt nicht mehr in Ordnung für die Bewohner eines idyllischen Freiraumes mitten in der Stadt. Ein eitler Architekt hat die Stadtverwaltung mit einem verlockenden Plan zum Bau eines neuen pulsierenden Herzstücks verführt. Das ist der Anfang der skurrilsten Baumaßnahme, die die Stadt je gesehen hat. Mit Baggern, geplatzten Wasserleitungen und fliegenden Steinen, sich selbst überschätzenden Politikern, visionären Architekten, akrobatischen Handwerkern und betroffenen Anwohnern, die nicht nur zuschauen.

In AGORA PHOBIA (Platzangst) führt Theater Gajes das Publikum mitten hinein in die Baugrube. Mit optischen Tricks, fahrenden Großobjekten, agilen Darstellern, Live-Musikern und futuristischen, szenischen Überraschungen wächst nicht nur eine Baustelle, sondern ein turbulentes Abenteuer, spannend von der ersten bis zur letzten Minute.

Der Tag der Eröffnung ist ein Festtag für Alle. Ungetrübt scheint der Optimismus  für das stadtverändernde Projekt. Der alte Platz war der Bevölkerung schon lange ein Dorn im Auge, und jetzt wird endlich alles anders.

Aber, wie so oft, kommt es anders, als man denkt und ein Missgeschick  nach dem anderen:

Der Boden ist anders als gedacht. Der Grundwasserspiegel ist falsch berechnet. Die Fundamente der heutigen Gebäude sind nicht gut. Die Kosten überschreiten die Schätzungen. Der Verkehr stockt, und die Jahre der  Belästigung scheinen endlos zu werden.

Aber das ist doch nur ein Theater – Gott sei Dank blieb und bleibt Lienz von derartigen Zuständen verschont!

Agora-824-Theater Gajes_534x320