MARTIN FORGET

Martin Forget (NL) „Levend Standbeeld“ Bewegungstheater

Durch Versuch und Irrtum lernt der Mensch das Gehen. Durch Versuch und Irrtum erforscht er seine Grenzen und sucht nach Möglichkeiten, mit seinem Leben zurechtzukommen – mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Aber das geht nicht immer reibungslos. Man muss Rückschläge hinnehmen, hinfallen , um wieder aufstehen zu können. Das Leben hängt manchmal an einem seidenen Faden …

Im Falle dieser Produktion hängt der Niederländer an einem Stahlseil. Mit dessen Hilfe und einer Fernbedienung reagiert auf seine Betrachter mit beindruckenden Körperhaltungen: Er bückt sich, legt sich hin, richtet sich auf, lehnt sich zur Seite und kann sogar fliegen.