ATEMPO CIRC (E)

„Atempo“

Eine Frau schwingt am neun Meter hohen Trapez, baumelt am Seil, schnellt mit dem Kopf nach unten, fast wie beim Bunjeejumping, aber etwas graziler. Wagemutig stürzt sich ein Akteur vom chinesischen Masten in die Tiefe. Auf der Bühne tanzt ein anderer in einem Ring, dass einem schwindlig werden kann. Die Verbindung aus Zirkusakrobatik und Tanz des Ensembles Atempo Circ fasziniert, ja verschlägt den Atem – spektakulär, aber mit viel, viel Poesie. Die vier Spanier waren im letzten Sommer die Überraschung auf den europäischen Festivalbühnen . „Atempo“ ist wahrscheinlich die atemberaubendste Performance des Olala 2012. Also nicht versäumen!